Logo

Pressemitteilung

Entdecken



11.05.2016

Das sind die „Fachjournalisten des Jahres 2016“

Deutsche Fachpresse und Karl Theodor Vogel Stiftung prämieren die besten Fachjournalisten des Jahres / Preisträger: Martin Schwarz (1. Platz), Jelena Juric (2. Platz), Melanie Swiatloch (3. Platz)
Pressefoto

Foto: Markus Nass

Für herausragende journalistische Leistungen wurde heute der „Karl Theodor Vogel Preis der Deutschen Fachpresse – Fachjournalist des Jahres“ verliehen. Mit dem Preis zeichnet die Deutsche Fachpresse in Kooperation gemeinsam mit der Karl Theodor Vogel Stiftung (Würzburg) seit 2005 fachjournalistische Beiträge aus, die aktuelle Fach- und Branchenthemen hervorragend recherchiert sowie beispielhaft sprachlich, stilistisch und visuell darstellen. Der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Journalisten-Award wird jährlich auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse verliehen.
 
Den ersten Preis mit einer Dotierung von 7.500 Euro erhielt Martin Schwarz für seinen Beitrag „Der Kodak-Moment“, erschienen im 4c Magazin für Druck, Design und digitale Medienproduktion (Industriemagazin Verlag). Der zweite Preis (5.000 Euro) ging an Jelena Juric für den Artikel „Mein Laden“ in der Zeitschrift Textilwirtschaft (dfv Mediengruppe). Für ihren Beitrag „Gefahr aus der Pillendose“ in Hightech & Innovation (Hüthig Verlag) wurde Melanie Swiatloch der dritte Preis (2.500 Euro) zuerkannt.

„Der Wert fachjournalistischer Qualität ist für Fachmedien in einer Wissensgesellschaft wie der unseren essenziell. Voller Expertise, exzellent in allen sprachlichen Formaten und nah an den Märkten, so bleiben Fachmedien ihrer Funktion auch in Zukunft treu", betont Stefan Rühling, Sprecher Deutsche Fachpresse, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vogel Business Media und im Vorstand der Karl Theodor Vogel Stiftung: „Unsere drei Preisträger kultivieren glaubwürdigen und kompetenten Journalismus. Ich gratuliere im Namen der Stiftung und der Deutschen Fachpresse für diese hervorragenden Beispiele fachjournalistischen Könnens und empfehle die preisgekrönten Beiträge zur Lektüre!“
 
Die drei Siegerbeiträge ermittelte eine neunköpfige Jury unter Vorsitz  von Professor Dr. Lutz Frühbrodt, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, aus über 80 Einsendungen.

Über die Deutsche Fachpresse:
Der Verein Deutsche Fachpresse ist die moderne Marketing- und Dienstleistungsplattform für alle Anbieter von Fachinformationen im beruflichen Umfeld. Sie wird getragen vom Fachverband Fachpresse im Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (Berlin) und der Arbeitsgemeinschaft Zeitschriftenverlage im Börsenverein des Deutschen Buchhandels (Frankfurt am Main). Die Deutsche Fachpresse repräsentiert 350 Mitgliedsverlage in einer Branche mit insgesamt rund  3.900 Titeln und einem Umsatz von mehr als 3,35 Milliarden Euro. Durch vielfältige Leistungen macht die Deutsche Fachpresse ihre Mitglieder am Markt noch erfolgreicher. Sie fördert die gemeinsamen wirtschaftlichen und politischen Anliegen der Mitgliedsunternehmen und vermittelt aktuelles Branchenwissen. Mit gattungsspezifischen Kontaktplattformen schafft sie Beziehungsnetzwerke und positioniert Fachmedien als zuverlässige Informationsquellen und effiziente Werbeträger. Weitere Informationen unter: www.deutsche-fachpresse.de